Bardentreffen-Highlights

Foto: Berny Meyer
Foto: Berny Meyer

Chico Trujillo (CHL)

2015
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Shantel & Bukovina Club Orkestar (EUR)

2019
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

FIVA x JRBB (GER)

2018
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Meute (GER)

2017
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Bukahara (GER)

2019
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Anna Depenbusch (GER)

2018
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Habib Koité (MLI)

2014
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Hannes Ringlstetter (GER)

2016
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Joris (GER)

2015
Foto: Berny Meyer
Foto: Berny Meyer

Moop Mama (GER)

2017
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Bufa y Sons (ESP)

2017
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Faber (SUI)

2017
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Cristina Branco (POR)

2018
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Electro Deluxe (FRA/USA)

2017
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

The Red Hot Chilli Pipers (BGR)

2017
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi (GER)

2018
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Hugh Coltman (GBR)

2019
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Aktuelles
Rückblick

Bis zum nächsten Mal!

World • Music • Festival

Praktikun beim Bardentreffen, Klassik Open Air, Die Blaue Nacht oder Stadt(ver)führungen in 2021

Für alle Studierende, die sich schon lange gefragt haben, wie es hinter den Bühnen von Bardentreffen und Co zugeht, gibt es nun wieder die Gelegenheit, sich für jeweils ein Praktikum bei den oben genannten kulturellen Großveranstaltungen des Projektbüros zu bewerben.

 

Sang und Klang Onlinefestival 2020

Das Bardentreffen findet dieses Jahr zwar leider nicht statt, dafür gibt es aber diese tolle Initiative:

Das Onlinefestival „Sang und Klang“ für Folk und Lied aus Deutschland am Samstag den 11. Juli

Ab 16 Uhr könnt ihr sieben Stunden lang einem tollen Line-Up aus Künstlerinnen und Künstlern lauschen, von denen u.a. schon Stoppok, Dota Kehr, Wenzel, Die Grenzgänger oder Deitsch beim Bardentreffen aufgetreten sind.

Was würdet ihr normalerweise für so ein Festival zahlen? Die deutsche Folkszene freut sich über eure Spendenbereitschaft.

Das 45. Bardentreffen vom 31. Juli bis 2. August ist abgesagt!

Liebe Bardentreffen-Fans, liebe (Welt-)Musikbegeisterte,

was nicht anders zu erwarten war, wurde gestern seitens der Politik ausgesprochen: Bis zum 31. August werden in Deutschland alle Großveranstaltungen untersagt.

Wir sind sehr traurig, aber jammern hilft nichts. Auch jenseits des Gesundheits-Aspekts wäre eine Durchführung unseres Weltmusikfestivals, das fest verankert ist im gesellschaftlichen Leben der Stadt, in diesem Jahr nur sehr schwer realisierbar geworden, denn die Tourneeplanungen vieler international geladener Musikerinnen und Musiker (darunter waren Gäste aus Südkorea, Argentinien, Kuba, USA, Kamerun, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Finnland oder Italien) sind durch die Pandemie stark beeinträchtigt, bzw. schlichtweg nicht möglich.

Somit ist nun beschieden, dass die 45. Ausgabe des Nürnberger Bardentreffens nicht zum geplanten Zeitpunkt vom 31. Juli bis 2. August stattfinden kann.

Bleiben Sie der Musik, der Kultur, dem Neuen, dem Verbindenden in Zeiten der Distanz gegenüber gewogen. Wir wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit und freuen uns auf ein gemeinsames Wiedersehen beim Bardentreffen!

Die CD zum Festival

Auch für das Jahr 2019 gibt es eine Barden-CD mit Songs von ausgewählten Musikern und Bands des Festivals! Für Bardentreffen-Feeling im eigenen Heim kann die CD online bestellt werden.
 

Barden-Pins

Das Bardentreffen präsentiert seit 2016 in jeder Ausgabe ein neues Instrument als Sammel-Pin. Über die Jahre werden die Anstecker an Ihrem Hemd, Hut oder Rucksack Teil eines großen Orchesters. Alle Pins der letzten Festivals sind für eine Spende ab € 5,00 über das Projektbüro im Rathaus erhältlich. Damit tragen Sie dazu bei, dass das Bardentreffen auch künftig "Eintritt frei" bleibt.

In voller Länge: Vincent Peirani & Living Being (2019)

Zu St. Katharina, unserer heiligen Ruine, passt ja eine Himmelsleiter gut. Die "Stairway to heaven", um genau zu sein. Der französische Akkordeonist und Sänger Vincent Peirani kletterte bei seinem Gastspiel nicht nur das Leiterlied von Led Zeppelin hoch, sondern übersprang auch die Gartenzäune zum Jazz und zu Barockkomponisten.

In voller Länge: Shantel & Bukovina Club Orkestar (2019)

Kein Tanzbein bleibt steif, wo Shantel mit seinem Club Orkestar aufspielt. Die feuernde Musik rumänischer, albanischer, griechischer oder slawischer Tradition entfachte einen internationalen Tanzflächenbrand. Balkanbeben zum Festivalausklang am Sonntagabend auf dem Hauptmarkt vor knapp 18.000 Menschen.

In voller Länge: Imarhan (2019)

In Sachen Sandsturm und Drang steht Imarhan aus Südalgerien für die jüngste Generation der Wüstenrocker. Die fünf Musiker aus Tamanrasset sind Mitte 20 und rockten 2019 sonntags den Hauptmarkt. Barfuß wie in Turnschuhen verpassen sie dem angestammten Tuareg-Sound mit Blues-, Funk- und Rockelementen heitere Tritte in den heißen Hintern.

In voller Länge: Bukahara (2019)

Wo die Kölner Neofolker und Weltmusiker Bukahara auftreten, werden sämtliche Grenzen schlicht und begeisternd niederinstrumentiert. Auch Arabic-Balkan, Reggae und Swing sind ihr Ding bei einem Rollentausch der Instrumente. Da darf schon mal eine Geige die Harmonie bestimmen, eine Posaune sich als Tuba ausprobieren und – hast du nicht gesehen – plötzlich hockt der Gitarrist hinterm Schlagzeug. Das Highlight am Festivalsamstag auf dem Hauptmarkt.

In voller Länge: Orquesta Silbando (2019)

In der Katharinenruine feiern die acht feurigen Damen und Herren des Orquesta Silbando aus Frankreich, Argentinien und Chile die potente Promenadenmischung der Tangomusik als Herausforderung, über den Bühnenrand des Gewohnten hinauszutanzen. Mit Sänger Sebastian Rossi führt ein Exzentriker durch die Show, dessen Herz bestimmt im Zweivierteltakt schlägt.

In voller Länge: FIVA X JRBB (2018)

2017 waren Fiva und die Jazzrausch Bigband beim Bardentreffen schon einmal dabei, konnten ihr Programm aber aus technischen Gründen nicht komplett spielen. Das wurde 2018 nachgeholt: Gemeinsam mit DJ Radrum und 20 Musikerinnen und Musikern hat sich Fiva in einem klanggewaltigen Streifzug durch ihre musikalische Vergangenheit gerappt und verzauberte damit das Publikum.

In voller Länge: Cristina Branco (2018)

Durch einen Fernsehauftritt in den Niederlanden wurde sie schlagartig bekannt, inzwischen gehört sie zu den angesagtesten Interpretinnen des Fado, der großen portugiesischen Wehmutsmusik. Ihre Texte lässt sie von Musikern aller Couleur aus ihrer Heimat schreiben. Von Branco selbst kommen ihre einzigartige Stimme und fesselnde Ausstrahlung.

DakhaBrakha (Foto: Niklas)
Aziza Brahim (Foto: Niklas)
Insel Schütt (Foto: Niklas)
Vor der Lorenzkirche (Foto: Pfeiffer)
Akua Naru (Foto: Niklas)
nach oben